†hink abou† killing yourself

Dies ist nur meine Meinung:
Was man braucht, ist Mut. Den Mut, sich selbst zu töten.
Zudem darf den Menschen kein Fünkchen Hoffnung mehr auf dieser Erde halten. Keine Aufgabe, die er noch zu bewältigen oder zu meistern hat. Auch keine Perspektive, die er oder andere für ihn sehen.
Der Mensch muss schon unsichtbar sein, bevor er biologisch verschwindet.
Ein Abschiedsbrief ist in Ordnung.
Der Mensch sollte sich im Klaren darüber sein, wie es nach seinem Tod weitergeht...
Was denke ich? Werde ich wiedergeboren oder gibt es kein Zurück? Ist das die Entscheidung, die mich vollständig auslöschen wird?
Er sollte sich den Ablauf genau überlegt haben. Wer den Selbstmord überlebt, kann danach ein wahrscheinlich noch weniger lebenswertes Leben führen. Entweder ganz oder gar nicht....ich selbst würde zu Ertrinken oder Tabletten tendieren.
Whatever.
Mir fehlt eh der Mut.
Ruiniert euer Leben nicht und nehmt es ernst!


Out of the mid-wood's twilight
Into the meadow's dawn,
Ivory limbed and brown-eyed,
Flashes my Faun!

He skips through the copses singing,
And his shadow dances along,
And I know not which I should follow,
Shadow or song!

O Hunter, snare me his shadow!
O Nightingale, catch me his strain!
Else moonstruck with music and madness
I track him in vain!


Oscar Wilde



Das ist die Sehnsucht: wohnen im Gewoge
und keine Heimat haben in der Zeit.
Und das sind Wünsche: leise Dialoge
täglicher Stunden mit der Ewigkeit.

Und das ist Leben. Bis aus einem Gestern
die einsamste von allen Stunden steigt,
die, anders lächelnd als die andern Schwestern,
dem Ewigen entgegenschweigt.


Rainer Maria Rilke




Gratis bloggen bei
myblog.de